Monday 27 October 2008

The Monday List Relaunch - Politische Kultur in Österreich, Wunschliste

  1. Rainhard Fendrich und Wolfgang Ambros geben ein Konzert gegen Rechtspopulismus ("in anderen Demokratien nennt man das Rechtsextremismus")
  2. Mainstream-Künstler positionieren sich politisch. Damit endlich dieser Irrglaube aufhört, Politik wäre nur was für Leute, die sonst nichts zu tun haben.
  3. Eine österreichische Sarah Vowell? (aber geht das in Österreich überhaupt, die Grundprinzipien zu lieben, auf denen das Land basiert, aber nicht, was damit gemacht wird?)
  4. Eine linkspopulistische Partei, die eine ähnliche Wählerschicht wie die rechts(populistischen) Parteien anspricht, aber ohne grauslichen Rassismus, Sexismus, Homophobie und diesem grindigen unreflektierten und sinnentleerten Nationalismus.
  5. Eine österreichische Tina Fey?
  6. Fernsehkultur! Serien, die die politische Situation reflektieren! Politische Informationsformate, die Menschen unter 38 ansprechen! Es gibt doch genug Leute, die qualifiziert wären, sowas aufzubauen (Armin Wolf? Misik? Thurnher?) - ergo: einen österreichischen Jon Stewart?
  7. Diskurspop
  8. Eine konservative Partei, die ohne rechts-anbiedernde Parolen auskommt, und endlich dieses veraltete naserümpfende "ich mag keine Schwulen, also sollen sie auch nicht gleichberechtigt sein" ablegt - seriously! "Die Gesellschaft ist nicht bereit dafür"? Das ist ja eine rückwirkende Rechtfertigung der Unterdrückung von Frauen. Für die Gleichberechtigung war die Gesellschaft dann auch nicht bereit, oder wie? AAARGH.
  9. Wie kriegt man Leute dazu, nicht mehr "die" Zeitung, sondern verschiedene Zeitungen zu lesen?
  10. Bildungssystem. Ewige Baustelle. Perspektivengruppe?

No comments: